wasni ist gemeinnützig

wasni wurde 2015 als gGmbH gegründet, es handelt sich um ein reines Privatunternehmen. Im Gegensatz zu vielen anderen Inklusionsunternehmen, steht hinter wasni kein karitativer Träger. Das kleine „g“ vor GmbH steht für gemeinnützig und bedeutet u.a., dass erzielte Unternehmensgewinne wieder ins Unternehmen investiert werden müssen.

Damit ein Unternehmen als gemeinnützig eingestuft wird, muss dieses tatsächlich gemeinnützig arbeiten und gemeinnützige Ziele verfolgen. Dazu müssen dem prüfenden Finanzamt eine ausführliche Beschreibung aller Tätigkeiten des Unternehmens vorgelegt werden.  Wichtig für die Einstufung durch das Finanzamt ist, dass das Unternehmen nur diesen Zweck verfolgt. Sollte eine Gewinnerzielungsabsicht der Zweck sein ist eine Anerkennung als gemeinnütziges Unternehmen nicht möglich.
 
Was bringt die Anerkennung?

Ein gemeinnütziges Unternehmen wird von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit. Dieser finanzielle Spielraum muss wieder zum Wohle der Allgemeinheit eingesetzt werden. . Die Anerkennung als gemeinnütziges Unternehmen kann außerdem einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 % nach sich ziehen, was bei uns der Fall ist.

Außerdem darf das Unternehmen steuerbegünstigte Spenden empfangen. Spenden empfangen darf natürlich grundsätzlich jeder, aber nur gemeinnützige Unternehmen dürfen darüber eine Spendenquittung ausstellen, die der Spendende wiederum bei seiner eigenen Einkommensteuererklärung einkommens- oder gewinnmindernd ansetzen kann.